Besserer Sex durch Viagra?

Bruno (45) fragt: Habe ich durch Viagra besseren Sex?

Hallo Bruno, allein durch die Einnahme von Viagra verbessert sich der Sex nicht!

Die Wirkung von Original Viagra erfolgt, wie bei jedem anderen PDE-5-Hemmer auch, nur bei einer genügenden sexuellen Stimulation. Sollte diese nicht vorliegen, erfolgt auch keine Erektion die letztendlich Sex ermöglicht. Viagra hat keine stimulierende Wirkung, erhöht also nicht das Lustempfinden, dass allgemein mit gutem Sex definiert wird.

Die Wirkung von Potenzmittel beruht auf eine Förderung der Erektion. Das Blut kann dank der Wirkstoffe besser in den Penis einströmen und das Glied wird steif. Der Mann muss jedoch sexuell erregt sein, damit die Wirkung von PDE-5-Hemmern sich entfalten kann.

Fast jeder 7.Mann in Deutschland leidet in seinem Leben zeitweise oder dauerhaft an Erektionsproblemen. Für diese Männer ist eine Erektion keine Selbstverständlichkeit mehr. Viagra ist das bekannteste Potenzmittel, um Impotenz (erektile Dysfunktion) wieder in den Griff zu bekommen.

Stimulation des Blutflusses

Zunächst einige Informationen wie eine Erektion überhaupt entsteht. Der Penis besitzt keine Muskeln. Damit er steif wird in ihm ein Druck erzeugt, Arterien leiten Blut in den Penis leiten und Venen führen es wieder ab. Solange keine sexuelle Erregung vorliegt sind die Arterien verengt und die Venen geweitet. Wird der Mann jedoch sexuell erregt weiten sich die Arterien, wodurch mehr Blut in den Penis gelangt. Gleichzeitig verengen sich die Venen. Dies führt dazu, dass sich das Blut durch den Druck im Penis ansammelt und dieser steif wird.

Viagra greift in diesen Ablauf ein und fördert die Fähigkeit des Mannes eine Erektion zu erlangen und für Sex aufrecht zu erhalten.

Hemmung von Phosphodiesterase-5

Erektionsprobleme entstehen sobald sich die Arterien, die das Blut in den Penis führen, verengen oder sich nicht ausreichend weiten können. Die körperliche Blutzu- und -abfuhr wird durch ein komplexes Enzymsystem gesteuert. Sobald der Mann sexuell erregt ist, produziert der Körper den Stoff zyklisches Guanosinmonophosphat (cGMP). Der Muskel im Penis entspannt sich, wodurch das Blut in den Penis fließt und eine Erektion entsteht. Das Enzym Phosphodiesterase hemmt den Stoff cGMP, sodass sich die Erektion abbaut. Viagra hemmt die Wirkung der Phosphodiesterase, wodurch die Erektion länger aufrecht gehalten werden kann. Dadurch fließt einfacher Blut in den Penis, wodurch der Mann wieder in der Lage ist, eine Erektion zu erlangen und diese aufrecht zu halten.

Die sexuelle Stimulation

Eine sexuelle Erregung ist unbedingte Vorraussetzung für die Wirkung von Viagra. Allein die Einnahme von Potenzmitteln reicht also nicht für das Entstehen einer Erektion. Der Mann muss sexuell erregt sein, damit der Körper eine Reihe von Stoffen produzieren kann, die eine Erektion erst ermöglichen.

Verwandte Beiträge

Diskussion

Kommentar schreiben ist nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.